Warenkorb Home
Facebook
Français

RISK

Date : 03.06.2018

Tauchen Sie in die von Naturgefahren geprägte Welt der Alpen ein. Vom 09. Juni bis 06. Januar 2019 bieten das Geschichtsmuseum und das Naturmuseum einen originellen und lebendigen Rundgang an, in dem sich realitätsgetreue und partizipative Elemente abwechseln. In den Zellen des Pénitencier können Sie erfahren, wie die Menschen in den Alpen mit den Naturrisiken umgehen und welche Strategien entwickelt werden, um Katastrophen zu vermeiden. Allein, mit der Familie oder in Gruppen hinterfragen Sie Ihr eigenes Verhalten gegenüber heutigen und zukünftigen Risiken. Im Herzen der Ausstellung: ein Escape Room!

«Katastrophen kennt allein der Mensch, sofern er sie überlebt. Die Natur kennt keine Katastrophen.»
Max Frisch, Der Mensch erscheint im Holozän

Eine Naturgefahr ist ein Naturereignis, das abläuft, jedoch keine Einwirkungen auf das menschliche Leben oder Hab und Gut hat. Ein Naturereignis, das der Mensch als gefährlich für sich selbst und für seine Aktivitäten einschätzt, wird als Risiko betrachtet. Je stärker eine Gesellschaft eine sich ändernde, unvorhersehbare und daher potentiell gefährliche Umwelt besiedelt, umso mehr setzt sie sich Risiken aus.

006 72dpi 007 72dpi

Mit der beschleunigten Entwicklung unserer Gesellschaften seit dem 19. Jahrhundert, hat der Begriff des Risikos nicht nur an Bedeutung gewonnen, sondern ist sogar zentral geworden. Das Risiko wird heute als die Einstufung einer Gefahr oder einer Katastrophe betrachtet. Dies ist vor allem in den alpinen Gesellschaften der Fall, die mit Naturereignissen im Zusammenhang mit der Tektonik (Erdbeben) und dem Berg (Erdrutsche, Felsstürze, Lawinen, Überschwemmungen, etc.) konfrontiert sind.

001 72dpi

Das Risiko erscheint daher als ein «notwendiges Übel», um der Menschheit die Eroberung ihrer Umwelt zu ermöglichen: die Gefahren müssen messbar werden und im Vergleich zu den Vorteilen, die die Besiedlung und Nutzung der Naturräume bietet, akzeptabel sein. Der Mensch veranlasst Schutz- und Vorsorgemassnahmen, um die Einzelinteressen zu gewährleisten und zu wahren.
Das Risiko ist also ein Begriff, der viel über uns selbst aussagt, über unsere Kultur und welche Vorstellungen wir von unserem Umgang mit der Erde haben. Ausgehend von dieser Feststellung haben das Geschichtsmuseum und das Naturmuseum zusammen, die kulturellen und natürlichen Dimensionen des Risikos erforscht.
Gestern und heute, aber auch in der Zukunft.
Ist der Begriff des Risikos ausreichend, um sich in die Zukunft zu versetzen? Oder wäre es an der Zeit, dass wir unsere Herangehensweise ändern, um nicht nur mit dem Risiko, sondern auch mit den globalen Umweltveränderungen umzugehen?

  • ausgewählte Objekte aus den kantonalen Sammlungen und aus Privatsammlungen, um die Sichtweise des Risikos in der Gesellschaft gestern und heute zu veranschaulichen.
  • Eine originelle Inszenierung mit realitätsgetreuen Elementen, konzipiert von der Szenografin Raphaèle Gigy, die den Ausstellungsraum im Pénitencier neu strukturiert.
  • Dank einer Multimedia-Installation kann der Besucher an der Direktüberwachung der Naturrisiken teilnehmen, die von Fachleuten in verschiedenen «Risikogebieten» im Wallis durchgeführt wird.
  • Ein für Fachleute des Risikomanagements vorbehaltener Raum, in dem sich sechs Experten dem Besucher vorstellen.
  • Von lokal zu global, vom Risiko zur Bedrohung: die Ausstellung endet mit der Frage «Welche Haltungen ergeben sich gegenüber den globalen Umweltveränderungen?» Sechs Verhaltensweisen werden vorgeschlagen. Welche Einstellung werden die Besucher für ihre Zukunft wählen?
  • Ein Escape Room mitten in der Ausstellung ! Das A-Team. Ein Spiel, zwei Teams. Ziel: das Wallis von einer globalen Bedrohung retten.
  • Ein «Selfie Automat» gibt den Besuchern Gelegenheit, ihren Besuch, ihre Wahl des Verhaltens gegenüber den Risiken festzuhalten und ihre Eindrücke nach dem Besuch der Ausstellung mitzuteilen.
  • Mit einem iPad oder einem Smartphone, entdecken Kinder und Jugendliche die Ausstellung anhand von Videokapseln, die speziell für sie konzipiert wurden.


A-Team Risk. Ein Spiel, zwei Teams!

Das Ziel: sich vor einem unmittelbar bevorstehenden Risiko in Sicherheit bringen. Damit dies gelingt, muss Risiken vorgebeugt werden und das richtige Verhalten bei Naturkatastrophen angewandt werden. Nur die richtige Lösung ermöglicht es, den Raum zu verlassen. Durchlaufen Sie die Ausstellung, sammeln Sie Hinweise, gehen Sie analytisch vor, denken Sie scharf nach.

Für 2 bis 14 Spieler.

Empfohlenes Alter : ab 10 Jahre
Ort: 3. Stock des Ausstellungszentrums Le Pénitencier


Um an diesem originellen Spielerlebnis teilzunehmen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Während der Öffnungszeiten der Ausstellung, zu festgelegten Zeiten, nach Voranmeldung am Empfang oder telefonisch unter 027 606 47 07, die Teilnahme ist im Eintrittspreis inbegriffen.
  • Von Dienstag bis Samstag abends (18h-20h), für private Gruppen (max. 10 Pers.), nach telefonischer Voranmeldung unter 027 606 47 07. Auf dem Programm: Führung durch die Ausstellung und Escape Room, Preis : CHF 180. --.

Praktische Informationen, Kontakt für die Voranmeldung:
Pénitencier : 027/606 47 07, von Dienstag bis Sonntag : 11h-18h (11h-17h von Oktober bis Januar)

1. Juli : um 14h30 – Führung durch die Ausstellung RISK.

24. Juli : um 21h30 - Filmvorführung Snow therapy von Ruben Östlund im Rahmen des Open Air Cinéma auf der Place de la Majorie. Ticket 15 Franken, reduzierter Preis 13 Franken.

5. August : um 14h30 – Führung durch die Ausstellung RISK.

2. September : um 14h30 – Führung "Carte Blanche" durch die Ausstellung « Risk » mit Jérôme Dubois, Wasserbauingenieur (in Französisch).

7. Oktober : um 14h30 – Führung "Carte Blanche" durch die Ausstellung « Risk » mit François-Xavier Marquis, Geologe (in Französisch).

4. November : um 14h30 – Führung "Carte Blanche" durch die Ausstellung « Risk » mit Roberto Peruzzi, Erdbebeningenieur (in Französisch).

2. Dezember : um 14h30 – Führung durch die Ausstellung « Risk » mit Samuel Pont, Co-Kurator der Ausstellung (in Französisch).

6. Januar : um 14h30 – Führung durch die Ausstellung « Risk » mit Nicolas Kramar, Co-Kurator der Ausstellung (in Französisch)

 

Veranstaltungskalender und Informationen zu den Aktivitäten : www.risiken2018.ch

 

Ziel: Risiken vorausplanen ! Besuchen Sie die Ausstellung mit einer Vermittlerin, suchen Sie Hinweise und befreien Sie sich mit logischem Denken aus dem Escape Room.
Altersstufe: ab 7H.
Dauer: 1h30
Reservation: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Praktische Informationen

RISK,eine Ausstellung des Geschichtsmuseums und des Naturmuseums im Ausstellungszentrum Le Pénitencier, Sitten
Rue des châteaux 24
Vom 9. Juni 2018 bis 6. Januar 2019
Di-So: 11:00 - 17:00 (18:00 Juni-September)

Virtuelle Ausstellung: RISK, überall und jederzeit L’exposition virtuelle.

Sie möchten Ihren Besuch planen oder verlängern, die Ausstellung ergänzende Objekte oder Archivdokumente entdecken, einen Vortrag, an dem Sie nicht teilnehmen konnten, hören? Unsere virtuelle Ausstellung ist für Sie da: www.vallesiana.ch/risk.


Ein Gemeinschaftsprojekt zu den Naturrisiken in den Alpen

Die Ausstellung Risk ist Teil eines Projektes, welches von den Kulturinstitutionen des Kantons durchgeführt wird. Das Ziel? Unsere Einstellung und unser kollektives Verhalten gegenüber Risiken in Frage stellen. Das Staatsarchiv, die Mediathek Wallis und die Walliser Kantonsmuseen arbeiten zusammen, um die Standpunkte (philosophisch, literarisch, anthropologisch, historisch, politisch, berufsbezogen/pragmatisch etc.) und die verwendeten Medien (Ausstellungen, Vorträge, Filme usw.) zu variieren, und ein möglichst breites Publikum für Naturgefahren und deren Auswirkungen auf unser Weltbild sensibilisieren.



SCHNEE, TÖDLICHE SCHÖNHEIT, eine Ausstellung des Schneeforschers Robert Bolognesi, die von der Mediathek Wallis – Sitten im Les Arsenaux gezeigt wird.

RISIKEN IN DEN ALPEN!  Zwei,
von der Mediathek Wallis - Martigny gezeigte Filme

ENTDECKUNGSWANDERUNGEN:
RISK unterwegs auf der App GuidiGO

UND EINE GANZE PALETTE VON Aktivitäten wie literarischer Brunch, Filmvorführungsabende, Gespräche zur Geschichte, Vorträge, Begegnungen mit Fachleuten, Führungen…


Den Veranstaltungskalender des Projektes RISK finden Sie auf dem Webportal www.risiken2018.ch und die detaillierten Informationen zu den Angeboten und Aktivitäten auf der Internetseite www.vallesiana.ch/risk

Mehr Informationen über das RISK Projekt:
www.risiken2018.ch
www.vallesiana.ch/risk

RISK: Mediendossier
RISK: Die Brochüre


Finden Sie das Projekt RISK auch in den sozialen Netzwerken!

 Facebook Noir   Instagram Black

#risk2018  #risiken2018  #risques2018


Risiken2018. Ein Thema in aller Munde

Das Projekt RISK der Dienststelle für Kultur ist Teil einer ganzen Reihe von kulturellen und wissenschaftlichen Veranstaltungen, die sich mit der Frage der Natur- und Umweltrisiken befassen. Auf dem Webportal «risiken2018.ch, Ein Thema in aller Munde» haben mehrere Partner ihre Programme und ihre Kommunikation aufeinander abgestimmt.

Risques2018 logo all avecfond noir


Partnerschaften wurden mit dem Verein "Dialogue des sciences Valais", dem "World Nature Forum" (Naters) und dem Musée de Bagnes (Gedenkfeiern zur Flutkatastrophe des Giétro-Gletschers) geschlossen.

 Risk bannieÇre Sponsors Web