Warenkorb Home
Facebook
Français

Der Manor Kunstpreis Sitten 2015 geht an Barbezat-Villetard

Date : 25.11.2014

Das Künstlerduo Barbezat-Villetard, bestehend aus Matthieu Barbezat (*1981) und Camille Villetard (*1987), erhält den diesjährigen Manor Kunstpreis Sitten.

Seit 2010 sind sie in Siders aktiv und zeichnen sich durch ihre Arbeiten am Raum und mit architektonischen Strukturen aus, sowie durch ihre Ausstellungen im Wallis, in der Schweiz und in ganz Europa. Die Jury, zusammengesetzt aus Pierre-André Maus (Maus Frères AG), Chantal Prod’Hom (mudac, Lausanne), Jean-Paul Felley (Centre culturel suisse, Paris), Helen Hirsch (Kunstmuseum Thun) und Pierre Vadi (Künstler), hat sich unter den, von der Direktorin des Walliser Kunstmuseums Céline Eidenbenz, vorgeschlagenen drei Künstlern mehrheitlich für die Unterstützung des Künstlerduos Barbezat-Villetard entschieden. Das Kunstmuseum wird ihnen im November 2015 eine Ausstellung widmen.


Der Manor Kunstpreis - einer der wichtigsten Auszeichnungen für zeitgenössische Kunst in der Schweiz – ist von Philippe Nordmann 1982 ins Leben gerufen worden, um vielversprechende, noch wenig bekannte Kunstschaffende zu fördern. Der Preis wird alle zwei Jahre durch eine Fachjury in zwölf Schweizer Städten vergeben: Aarau, Basel, Biel, Chur, Genf, Lausanne, Luzern, Lugano, Schaffhausen, Sitten, St-Gallen und Winterthur.


Ein Blick auf die Liste der bisherigen Preisträger zeigt, dass für viele von ihnen der Zeitpunkt des Preisgewinns und der Beginn einer internationalen Karriere zusammenfallen. Dies war zum Beispiel der Fall für Luciano Castelli (Manor Kunstpreis Luzern 1984), Pipilotti Rist (Manor Kunstpreis St. Gallen 1994) und Carmen Perrin (Prix Culturel Manor Genève 1998).


barbezat-villetard2gilbertvogt

    © Gilbert Vogt