Warenkorb Home
Facebook
Français

Erfunden-wahre Geschichten. Deutungsort Museum

Date : 03.05.2019

Le Pénitencier wird zur Bühne für eine der fünf Ausstellungen des Museumsnetzes Wallis im Rahmen des Projekts Erfunden-wahre Geschichten. Deutungsort Museum. Lernen Sie die Welt der Frau mit den Ohrringen kennen, eine Walliserin mit revolutionären Ideen, welche die Symbole des Konservatismus mit Füssen tritt. Von 5. Mai bis 15. September 2019.

Erfunden-wahre Geschichten. Deutungsort Museum ist das erste gemeinsame Ausstellungsprojekt des Museumsnetzes Wallis. Es umfasst fünf Segmente, die in fünf Walliser Museen zu sehen sein werden: im Museum Bagnes (Le Châble), im Museum Isérables (Isérables), in den Kantonsmuseen (Sitten), im Weinmuseum (Siders) und im Lötschentaler Museum (Kippel).

Die Ausstellungen schildern den Werdegang fünf imaginärer Sammler, allesamt Walliser, durch das Prisma ihrer Sammlungen von historischen, ethnologischen und Kunstgegenständen. Die erfundenen Sammlungen wurden von den Künstlern Øystein Aasan und Paolo Chiasera und vom Kurator Benoît Antille in fünf Museen in Szene gesetzt und lassen die Besucher in die Welt dieser aussergewöhnlichen Figuren des 16. bis 21. Jahrhunderts eintauchen. Ihre erfundenen Lebensgeschichten beleuchten unterschiedliche Epochen der Geschichte des Kantons. Die eigens für dieses Projekt geschriebenen Texte aus der Feder der Walliser Autorin Noëlle Revaz erwecken die Sammler zum Leben und begleiten die szenografischen Installationen.

 Musées cantonaux du Valais Sion H. Preisig
 © Musées cantonaux, Sion; H. Preisig


Die Frau mit den Ohrringen. Der Weg des Progressivismus

Betreten Sie im Pénitencier den bürgerlichen Salon der «Frau mit den Ohrringen» und ihres Ehemanns, ein Berufssoldat. Ein Paar mit gegensätzlichen Ideen: Er ist äusserst konservativ, während sie progressive Ideen vertritt. Die temperamentvolle Frau muss ihr politisches Engagement geheim halten und lässt dafür ein verborgenes Zimmer einrichten. In sieben im Boden eingelassenen, gepolsterten Vitrinen präsentiert sie ihre kleine «Fetischsammlung»: Die Symbole der religiösen, militärischen, politischen männlichen Macht, die sie wortwörtlich mit Füssen tritt.

Sion 2RobertHofer 72dpi Sion 3RobertHofer 72dpi
 © RMV; Robert Hofer
 © RMV; Robert Hofer

 

Rund um die Ausstellung

4. Mai, 16.00 Uhr im Museum Bagnes: Vernissage der Ausstellung

5. Mai, 14.30 Uhr im Pénitencier: Führung durch die Ausstellung mit dem Kurator Benoît Antille und der Kunsthistorikerin Romaine Syburra-Bertelletto, (auf Französisch)

12. September, 18.00 Uhr im Kunstmuseum: „Un faux air de chef-d’œuvre“, Konferenz von Marco Jalla, Kunstmuseum | Sitten (auf Französisch)


Praktische Informationen
Le Pénitencier, Sion
Rue des Châteaux 24
Vom 5, Mai bis 15. September 2019
Di-So : 11.00-17.00 (Juni bis September: 18.00)


Mehr Informationen : museumsnetz-wallis.ch