Warenkorb Home
Facebook Instagram
Français

Aktuelles

Der älteste Baum der Schweiz befindet sich auf Walliser Boden. In der Ortschaft Jeurs (Gemeinde Trient) wurde 2013 ein 300 Millionen Jahre alter fossiler Baumstamm entdeckt. Zur Freude der Besucher des Naturmuseums, wird der Stamm bald im Museum zu bewundern sein.

Das Wallis ist ein Referenzgebiet für Mineralogie und Walliser Mineralien sind weltweit in den grössten Museen ausgestellt. Jedoch war vorgesehen, dass ein aussergewöhnliches Objekt zum kantonalen Erbe hinzukommen würde und vom Publikum bestaunt werden könne, welche den Strahler Roger May von Le Châble dazu bewogen hat, die Anschaffung durch das Museum zu ermöglichen.

Aufgrund der guten Erfahrungen seit der Wiedereröffnung im April 2013 hat das Naturmuseum beschlossen, seine öffentlichen Ausstellungsräume weiter zu erneuern.

Diese Schenkung ist nur schon aufgrund ihres Umfangs (5000 Teilen) aussergewöhnlich. Die Qualität der enthaltenen wissenschaftlichen Informationen verleiht ihr zusätzlich einen beachtlichen Wert. Alle Arten sind perfekt lokalisiert und identifiziert. Dies ist eine grundlegende Voraussetzung,  dass eine Schenkung überhaupt in die Sammlungen des Naturmuseums aufgenommen werden kann (eine der Hauptaufgaben des Naturmuseums ist der Aufbau von naturwissenschaftlichen Referenzsammlungen). Schenkungen dieser Art sind von sehr grosser Bedeutung für das Museum, welches bereits mehrfach auf die Herbarien privater Sammler zählen konnte, um seine Bestände zu ergänzen. Denn das Museum kann seine Sammlungen mit seinen eigenen Mitteln nicht in bedeutendem Masse bereichern.

Seite 2 von 2