Warenkorb Home
Facebook Instagram
Français

Aktuelles

Das Naturmuseum Wallis zeigt sich im neuen Kleid. Es lädt zur Vernissage seiner neuen Ausstellungsräume am Freitag, 19. April 2013 und zu zwei Tagen der offenen Türe, am 20. und 21. April ein. Eintritt frei! Während dieser zwei Tage finden acht Workshops zu den Themen Geologie, Flora und Fauna auf dem Valeriahügel statt.
 
Entdecken Sie das neue Gesicht des Museums und lernen Sie, allein oder mit Familie und Freunden, Naturphänomene verstehen und erhalten Sie so einen besseren Zugang zum Wallis als Lebensraum.

Das Programm:

pdfEröffnung am 19. April 2013.pdf

pdfProgramm am 20. und 21. April 2013.pdf  

 

Am Dienstag, 27. November 2012, bietet der Verein Label’Art in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Wallis einen runden Tisch zum Thema Identität und zeitgenössische Kunst im Wallis. Dieser findet im Rahmen der Ausstellung «Welcome to Paradise. Die Schule von Savièse. Eine Künstlerkolonie in den Alpen um 1900» statt. Jeder willkommen. 

Der Verein Label’Art 

Die Ausstellung Welcome to Paradise 


pdfProgramm

pdfMedienmitteilung



Öffentliche Vorträge zum Thema Nach der Eiszeit - der Mensch und sein natürliches Umfeld in den Alpen seit 15'000 Jahren.


Donnerstag 8. und Freitag 9. November 2012
Aula François-Xavier Bagnoud, Hes-SO, Sitten

Anmeldung bei La Murithienne, Tel. 027 606 47 32, per Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, auf der Website www.lamurithienne.ch oder direkt beim Eingang. 

pdfProgramm

Medienmitteilung Dienststelle für Kultur


 

Von 6. Oktober 2012 bis 6. Januar 2013 zeigt das Kunstmuseum Wallis «Edouard Vallet. Die Zeichnungen». Nach «Made in: Identität und zeitgenössische Kunst» ist dies die zweite Themenausstellung, die am Rand der grossen Sonderausstellung «Welcome to Paradise: die Schule von Savièse, eine Künstlerkolonie in den Alpen um 1900» im Ausstellungszentrum Ancien Pénitencier in Sitten gezeigt wird.

 

 

 

nuit

 

 

 

 

Freier Eintritt in alle Kantonsmuseen von 11 bis 23 Uhr; Animationen ab 15 Uhr.
Eine Nacht im Jahr, um die Museen auf eine andere Art und Weise zu entdecken. Besuche, Workshops und Vorführungen in einer anderen Atmosphäre.

Willkommen zur 7. Walliser Museumsnacht!

Eintritt frei.

pdfEdourad Vallet Programm

pdfProgramm der Museumsnacht

 

alt

Das Kunstmuseum Wallis hat die Bevölkerung von Grimisuat zu einer Hommage an Gottfried Tritten eingeladen. Der 1923 in der Lenk BE geborene und seit 1977 in Grimisuat lebende Gottfried Tritten engagierte sich unermüdlich, mal  als Pädagoge, mal als Künstler und als Vermittler für die zeitgenössische Kunst im Wallis. Die Sammlung des Kunstmuseums zählt heute einige Werke von Gottfried Tritten, mehrere davon wurden dem Museum vom Künstler selbst geschenkt. Im Bewusstsein um das Verdienst dieser aussergewöhnlichen Persönlichkeit beteiligten sich die Behörden und viele Einwohner von Grimisuat an diesem Abend, der von Anerkennung und Emotionen geprägt war.

26.01.2014

Projekte

Das Museum unternimmt zur Zeit Studien zu folgenden Themen:

EditionGenre- und Landschaftsmaler, dessen wichtigste Werke im Kunstmuseum Wallis sind. Die Korrespondenz Raphael Ritz‘ an seine Verlobte und seinen Vater erstrecken sich über das dritte Viertel des 19. Jahrhunderts. Die meisten dieser Briefe, in Düsseldorf abgesandt, werfen ein Licht auf die künstlerische Szene sowohl im Wallis und in der Schweiz, als auch in der deutschen Stadt. Die Herausgabe dieser wertvollen, unveröffentlichten Korrespondenz, welche im Walliser Staatsarchiv aufbewahrt wird, ist Gegenstand der Zusammenarbeit zwischen dieser Institution und dem Kunstmuseum Wallis.  

Studie im Rahmen eines Projekts, welches von der Stiftung Air & Art, Partnerorganisation des Kunstmuseums, durchgeführt wird: Schaffung von ca 10 vergänglichen Kunstwerken vom Typ Land Art auf dem gesamten Territorium des Kantons (erstmals 2012 durchgeführt, mit einer Skulptur im Negativ des Kunstpioniers Michael Heizer am Fuss der Staumauer Mauvoisin).

www.air-art.ch; www.ecav.ch

Das Archiv des bildenden Künstlers Angel Duarte (1930-2007), welches die Familie des Künstlers dem Kunstmuseum übergab, bietet reiche Dokumentation zur nationalen und internationalen Kunstszene. Der Fonds wurde klassifiziert und ist in der Sammlung „Künstlerarchive“ des Museums inventarisiert. Die Bibliothek des Künstlers fand Aufnahme in der Bibliothek der Walliser Kantonsmuseen und kann mit Hilfe einer Recherche „Fonds Angel Duarte“ auf RERO sichtbar gemacht werden.

www.rero.ch

Mit Aussicht auf die bevorstehende Renovation des Bischofsschlosses, unterstützt das Museum archäologische und ikonografische Forschungen, welche zu einem verbesserten Verständnis dieses oft verkannten, historischen Gebäudes führen sollen. In Zusammenarbeit mit der Kantonalen Dienststelle für Hochbau, Denkmalpflege und Archäologie.{/slide}

Die Triennale der zeitgenössischen Kunst 2014 wird von 13 öffentlichen und halböffentlichen Kunstinstitutionen, darunter das Museum, getragen. Sie sind im Verein Label’Art zusammengefasst. Die Konzeption und die Organisation der Triennale werden von einem aussenstehenden Kurator betreut.

www.triennale2014.ch

Nicolas

Am Sonntag den 16. September schliesst die Ausstellung ihre Pforten.

An diesem Tag findet um 16 Uhr eine letzte Führung mit Diane Antille,
Kunsthistorikerin, statt. Veranstaltung in französischer Sprache.

Ausstellungszentrum Ancien Pénitencier
Rue des Châteaux 24 – 1950 Sitten

 027 606 47 07
 Parkhaus la Cible

 

Das Geschichtsmuseum beteiligt sich an den Europäischen Tagen des Denkmals 2012 zum Thema Stein und Beton. Die Baustelle der Basilika von Valeria wird dabei geöffnet und gewährt Ihnen Einblicke in die Restaurierungsarbeiten.

pdfMehr Informationen in französischer Sprache



 

Konzept und Modelle werden am Sonntag, 2. September, vorgestellt. 2. September 2012

Das Naturmuseum Wallis wird im Frühling 2013 im ehemaligen archäologischen Museum an der Rue des Châteaux 12 in Sitten, in neuen Ausstellungsräumen wiedereröffnet. Unter dem Titel «Der Mensch und die Natur im Wallis» möchte die Ausstellung die Beziehung der Walliserinnen und Walliser zu ihrer Umwelt in der Vergangenheit und heute verständlich machen. Am kommenden Sonntag, 2. September, geben die Kantonsmuseen dem Publikum einen kleinen Vorgeschmack auf die neuen Räumlichkeiten, in denen die künftige Dauerausstellung des Naturmuseums gezeigt wird.

Medienmitteilung Dienststelle für Kultur


Programm für den 2. September 2012 – am ersten Sonntag des Monats: ins Museum 

 

Seite 17 von 20